Wagner: Der Ring Des Nibelungen – Barenboim

Das Rheingold (Oper in 4 Bildern) (Gesamtaufnahme)
Prelude
Weia! Waga! Woge, du Welle! (1. Akt)
Hehe! Ihr Nicker!
Garstig glatter glitschiger Glimmer
Wie in den Gliedern
Lugt, Schwester!
Was ists ihr Glatten
Der Welt Erbe gewann ich zu eigen durch dich
Wotan! Gemahl! Erwache! (2. Akt)
Um des Gatten Treue besorgt
Sanft schloss Schlaf dein Aug!
Endlich Loge! Eiltest Du so
Immer ist Undank Loges Lohn
Dirs zu melden
Horch Wotan der Harrenden Wort!
Über Stock und Stein zu Tal
Was sinnt nun Wotan so wild
Auf Loge hinab mit mir!
Hehe! Hehe! Hieher! Hieher! Tückischer Zwerg! (3. Akt)
Nibelheim hier durch bleiche Nebel
Wer halfe mir
Nehmt euch in acht!
Zittre und zage
Was wollt ihr hier
Die in linder Lüfte wehn da oben Ihr lebt
Wen doch fasste nicht Wunder
Riesen-Wurm winde sich ringelnd!
Krumm und grau
Da Vetter sitze du fest! (4. Akt)
Gezahlt hab ich; nun lasst mich ziehn!
Ein goldner Ring
Ist er gelöst
Lauschtest du seinem Liebesgruss
Lieblichste Schwester süsseste Lust!
So sind wir denn fertig
Weiche, Wotan, weiche! Flieh des Ringes Fluch!
Hört ihr Riesen!
Halt du gieriger! Gönne mir auch was!
Was gleicht Wotan wohl deinem Glücke
Schwüles Gedünst schwebt in der Luft
abendlich strahlt der Sonne Auge
Ihrem Ende eilen sie zu
Rheingold! Rheingold! Reines Gold!
Die Walküre (Oper in 3 Akten) (Gesamtaufnahme)
Prelude
Wes Herd dies auch sei (1. Akt)
Kühlende Labung gab mir der Quell
Einen Unseligen labtest du
Müd am Herd fand ich den Mann
Friedmund darf ich nicht heissen
Aus dem Wald trieb es mich fort
Die so leidig Los dir beschied
Ich weiss ein wildes Geschlecht
Ein Schwert verhiess mir der Vater
Schläfst du Gast
Der Männer Sippe
Winterstürme wichen dem Wonnemond
Du bist der Lenz
O süsseste Wonne!
War Walse dein Vater
Siegmund heiss ich und Siegmund bin ich!
Prelude (2. Akt)
Nun zäume dein Ross
Der alte Sturm die alte Müh!
So ist es denn aus mit den ewigen Göttern
Nichts lerntest du
Was verlangst du
Deiner ewgen Gattin
Schlimm fürcht ich schloss der Streit
Als junger Liebe Lust mir verblich
Ein andres ists – Achte es wohl
So nimmst du von Siegmund den Sieg
So nimm meinen Segen Niblungen-Sohn!
So sah ich Siegvater nie
Raste nun hier, gönne dir Ruh
Hinweg! Hinweg! Flieh die Entweihte!
Wo bist du Siegmund
Siegmund! Sieh auf mich!
Du sahest der Walküre sehrenden Blick
Weh! Weh! Süssestes Weib
So jung und schon erschimmerst du mir
Zauberfest bezähmt ein Schlaf
Wehwalt! Wehwalt!
Hojotoho! Hojotoho! (3. Akt)
Schützt mich und helft
Nicht sehre dich Sorge um mich
So fliehe denn eilig
Wo ist Brünnhild, wo die Verbrecherin
Hier bin ich Vater
War es so schmählich
Als Fricke den eignen Sinn dir entfremdet
So tatest du was so gern zu tun ich begehrt
Du zeugtest ein edles Geschlecht
Was hast du erdacht, dass ich erdulde
Leb wohl du kühnes, herrliches Kind
Der Augen leuchtendes Paar
Loge hör! Lausche hieher!
Siegfried (Oper in 3 Akten) (Gesamtaufnahme)
Prelude
Zwangvolle Plage! Müh ohne Zweck!
Hoiho! Hoiho! Hau ein! Hau ein!
Da hast du die Stücken schändlicher Stümper
als zullendes Kind zog ich dich auf
Vieles lehrtest du Mime, und manches lernt ich von dir
Mein Kind das lehrt dich kennen
Wo hast du nun Mime dein minnendes Wibchen
Einst lag wimmernd ein Weib
Und diese Stücke sollst du mir schmieden
Da sturmt er hin!
Heil dir, weiser Schmied!
Hier sitz ich am Herd
du rührtest dich viel auf der Erde Rücken
Viel Wanderer weisst du mir aus der Erde Nabelnest
Viel Wanderer weisst du mir von der Erde rauhem Rücken
Fragen und Haupt hast du gelöst
Nun, ehrlicher Zwerg
Wie doch genau das Geschlecht du mir nennst
Der witzigste bist du unter den Weisen
Dreimal solltest du fragen
Verfluchtes Licht!
Ha da! Du Fauler!
Fühltest du nie im finstren Wald
Sonderlich seltsam muss das sein!
Feine Finten weiss mir der Faule
Nothung! Nothung! Neidliches Schwert!
Bald schwing ich dich als mein Schwert!
Hoho! Hoho! Hahei!
Prelude (2. Akt)
In Wald und Wacht vor Neidhöhl halt ich Wacht
Wer naht dort schimmernd im Schatten
Mit mir nicht hadre, mit Mime
Fefner, Fafner! Erwache, Wurm!
Nun Alberich das schlug fehl
Wir sind hier zur Stelle! Bleib hier stehn!
Dass der mein Vater nicht ist
Aber wie sah meine Mutter wohl aus
Meine Mutter ein Menschenweib
Ha ha! Da hatte mein Lied
Da lieg neidischer Kerl
Zur Kunde taugt kein Toter
Wohin schleichst du eilig und schlau
Was ihr mir nutzt weiss ich nicht
Willkommen Siegfried!
Sieh du bist müde
Neides Zoll zahlt Nothung
Heiss ward mir von der harten Last!
Nun sing! Ich lausche dem Gesang
Prelude (3. Akt)
Wache, Wala! Wala! Erwach!
Stark ruft das Lied
Mein Schlaf ist Träumen
Dir Unweisen ruf ich ins Ohr
Dort seh ich Siegfried nahen
Was lachst du mich aus
Kenntest du mich, kühner Spross
Mit zerfochtner Waffe floh mir der Feige
Selige Ode auf sonniger Höh!
Das ist kein Mann
Heil dir Sonne! Heil dir Licht!
Siegfried! Siegfried! Seliger Held!
Dort seh ich Grane
Kein Gott nahte mir je!
ewig war ich, ewig bin ich
Dich lieb ich o liebtest mich du!
Lachend muss ich dich lieben
Götterdämmerung (Oper in 1 Prolog und 3 Akten) (Gesamtaufnahme)
Prelude (Prolog)
Welch Licht leuchtet dort
Singe Schwester dir werf ichs zu
Spinne Schwester und singe!
Dämmerung
Zu neuen Taten teurer Helde
Willst du mir Minne schenken
Lass ich Liebste dich hier
Durch deine Tugend allein soll so ich Thaten noch wirken
Siegfrieds Rheinfahrt
Nun hör, Hagen, sage mir, Held (1. Akt)
Wen rätst du nun zu frein
Brachte Siegfried die Braut dir heim
Jagd er auf Taten wonnig umher
Wer ist Gibichs Sohn
Begrüsse froh, o Held
Willkommen, Gast, in Gibichs Haus!
Deinem Bruder bot ich mich zum Mann
Blühenden Lebens labendes Blut
Frisch auf die Fahrt!
Hier sitz ich zur Wacht
Altgewohntes Geräusch
Höre mit Sinn was ich dir sage!
Welch banger Träume Mähren meldet du Traurige mir
Blitzend Gewölk
Brünnhild! Ein Freier kam
Prelude (2. Akt)
Schläfst du Hagen, mein Sohn
Der ewigen Macht wer erbte sie
Hoiho Hagen! Müder Mann!
Heiss mich willkommen Gibichskind
Hoiho! Ihr Gibichsmannen
Was tost das Horn
Rüstet euch wohl
Heil dir Gunther!
Gegrüsst sei teurer Held!
Einen Ring sah ich an deiner Hand
Betrug! Betrug!
Achtest du so der eignen Ehre
Helle Wehr! Heilige Waffe!
Hilf Donner tose dein Wetter
Welches Unholds List liegt hier verhohlen
Wer bietet mir nun das Schwert
Auf Gunther, edler Gibichung!
Muss sein Tod sie betrüben
Prelude (3. Akt)
Frau sonne sendet lichte Strahlen
Ein Albe fuhrte mich irr
Noch bin ich beutelos
Behalt ihn Held und wahr ihn wohl
Ihr listigen Frauen lasst das sein
Kommt Schwestern!
Hoiho!
Trink, Gunther, trink
Mime hieß ein mürrischer Zwerg
In Leid zu dem Wipfel lauscht ich hinauf
Errätst du auch dieser Raben Geraun’
Brünnhilde, heilige Braut
Siegfrieds Trauermarsch
War das sein Horn
Hoiho! Hoiho! Wacht auf!
Siegfried! Siegfried erschlagen!
Schweigt eures Jammers
Starke Scheite schichtet mir dort
O ihr, der Eide ewiger Hüter
Mein Erbe nun nehmich zu eigen
Fliegt heim, ihr Raben!
Grane mein Ross sei mir gegrüsst
Zurück vom Ring!

Bodo Brinkmann, Birgitta Siegfried Jerusalem

Format: #N/A
Release date: 17/1/2014
Barcode: 0825646412655 Category:

78,90

Availability: In stock

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Wagner: Der Ring Des Nibelungen – Barenboim”
Get 10% off with coupon code BLACK2023 until sunday 26/11 when you spend 50€ or more*
* Except promotions